Beethoven und das Geld

"Alle Noten bringen mich nicht aus den Nöthen!!"

WeiterWeiter 

Mit welchen Mitteln und Wegen finanzierte Beethoven als freischaffender Künstler ohne feste Anstellung seinen Lebensunterhalt? Und wussten Sie, dass Beethoven Aktien besaß?

Die Internetausstellung gibt einen schlaglichtartigen Überblick über die damaligen Lebenshaltungskosten einerseits und Beethovens Einnahmequellen andererseits. Hieraus entwickelt sich ein abgerundetes Bild seiner ökonomischen Verhältnisse, die durch die wirtschaftlichen Bedingungen in unruhigem Fahrwasser gehalten wurden.

Durch eine Auswahl einschlägiger Beethoveniana aus der reichen Sammlung des Beethoven-Hauses ergänzt durch Dokumente aus dem Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und die zeitgenössischen Zahlungsmittel, Kupfer-, Silber- und Goldmünzen sowie unterschiedliche Geldscheine aus der Oesterreichischen Nationalbank, wird das Verhältnis von Noten und Nöten bei Beethoven ausführlich dargestellt.


Aktie der Privilegirten oesterreichischen National-Bank, ausgestellt am 13. Juli 1819 auf Ludwig van Beethoven