Startseite Verlag BŘcher1BŘcher2
├╝ber uns | inhalt | suche | impressum | anreise | f├Ârderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBŘhne fŘr Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

symposion 1990

Beethovens Klaviertrios, Symposion M├╝nchen 1990, hg. von Rudolf Bockholdt und Petra Weber-Bockholdt, 1992
(Reihe IV Schriften zur Beethoven-Forschung, Band 11)

18,00 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

  • Rudolf Bockholdt/Petra Weber-Bockholdt: Vorwort

  • Rudolf Bockholdt: Einleitung

  • Kurt Dorfm├╝ller: Beethovens Kompositionen f├╝r Klaviertrio. Eine chronologische ├ťbersicht

  • Kurt Dorfm├╝ller: Beethovens Schaffen f├╝r Klaviertrio und der Musikmarkt seiner Zeit

  • Diether de la Motte: Beethovens op. 1 und 2 - Komponieren aus der Besetzung heraus

  • Helga L├╝hning: Der Variationensatz aus dem c-Moll-Trio op. 1 Nr. 3

  • Petra Weber-Bockholdt: Zum Triosatz in den Liedbearbeitungen op. 108 und WoO 152-158

  • Bernd Edelmann: Wenzel M├╝llers Lied vom "Schneider Wetz" und Beethovens Trio-Variationen op. 121a

  • Petra Weber-Bockholdt: Beethovens Opus 44

  • Wolfgang Osthoff: Die langsamen Einleitungen in Beethovens Klaviertrios (op. 1 Nr. 2; op. 121a; op. 70 Nr. 2)

  • Peter Cahn: Zu Beethovens Klaviertrios in Es-Dur op. 70 Nr. 2

  • Stefan Kunze: Beethovens "Besonnenheit" und das Poetische. ├ťber das Largo assai ed espressivo des D-Dur-Klaviertrios op. 70 Nr. 1 ("Geistertrio")

  • Emil Platen: "Voila quelque chose aus dem alten Versatzamt". Zum Scherzo des Klaviertrios B-Dur op. 97

  • Rudolf Bockholdt: Zum Andante cantabile des Trios op. 97 und seiner Stellung im Werkganzen

  • Literaturhinweise

  • Register

207 Seiten, 7 Abbildungen

Zum Autor/Herausgeber:

Prof. Dr. Rudolf Bockholdt, geb. 1930. Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kirchengeschichte in Heidelberg. 1960 Promotion ├╝ber die fr├╝hen Messens├Ątze von Guillaume Dufay (M├╝nchner Ver├Âffentlichungen zur Musikgeschichte Bd. 5, Tutzing 1960), 1970 Habilitation M├╝nchen mit der Schrift "Berlioz-Studien (MVM Bd. 29, Tutzing 1979). Professor f├╝r Musikwissenschaft an der Universit├Ąt M├╝nchen; Ruhestand seit 1995. Hauptarbeitsgebiete: sp├Ątes Mittelalter und fr├╝he Neuzeit, Wiener Klassik und 19. Jahrhundert.
Prof. Dr. Petra Weber-Bockholdt, geb. 1954. Studium der Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in M├╝nchen und Paris. 1980 Promotion in M├╝nchen mit der Arbeit "Die Lieder Mussorgskijs. Herkunft und Erscheinungsform" (Studien zur Musik Br. 2, M├╝nchen 1982), 1991 Habilitation W├╝rzburg mit einer Arbeit ├╝ber Beethovens Bearbeitungen britischer Lieder (SzM Bd. 13, M├╝nchen 1994). Seit 2001 Professorin f├╝r Musikwissenschaft an der Universit├Ąt Koblenz. Ver├Âffentlichungen zur fr├╝hesten Musiktheorie, zu Heinrich Sch├╝tz zur Wiener Klassik und zur russischen Musik des 19. und fr├╝hen 20. Jahrhunderts. Mitarbeiterin an der Neuen Beethoven-Gesamtausgabe.