Startseite Verlag BŁcher1BŁcher2
√ľber uns | inhalt | suche | impressum | anreise | f√∂rderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBŁhne fŁr Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

Der "männliche" und der "weibliche" Beethoven
Bericht √ľber den Internationalen musikwissenschaftlichen Kongress vom 31. Oktober bis 4. November 2001 an der Universit√§t der K√ľnste Berlin
Herausgegeben von Cornelia Bartsch, Beatrix Borchard und Rainer Cadenbach
Mit einer beigelegten CD-ROM "Texte und Materialien"

(Reihe IV Schriften zur Beethoven-Forschung, Band 18)

44,00 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

Einleitung

I. Denkschemata und Projektionen

    Helmut Rösing, Hamburg
    Auf der Suche nach Männlichkeitssymbolen - Beethoven und die Sonaten(hauptsatz)form

    Sanna Pederson, Oklahoma
    Beethoven und die Männlichkeit im Kontext der Revolution von 1848/49

    Emar Budde, Kandern
    Musik und Zeit - Beethoven und Schubert

    Christian Thorai, Berlin
    Beethovens "männliche Dichterkraft" - Zuschreibungen von Analyse / Analyse von Zuschreibungen

    Ingeborg Pfingsten, Berlin
    "männlich"/"weiblich": nicht nur im Sprachgebrauch von Adolf Bernhard Marx

    Annegret Huber, Wien
    Was M√ľtter nat√ľrlicherweise hervorbringen - Anton Reichas "id√©e m√®re" und andere Anforderungsprofile

    Albrecht Riethm√ľller, Berlin
    Nach wie vor Wunschbild: Beethoven als Chauvinist


II. "Kindheitsmuster" und Familienrollen

    Dagmar Hoffmann-Axthelm, Basel
    Mutma√üungen √ľber Adam und Eva nebst solchen √ľber Beethoven und die ferne Geliebte

    Klaus Martin Kopitz, Berlin
    Beethovens Wesen - Gedanken zu einer "Borderline-Persönlichkeit"

    Dieter Schnebel, Berlin
    Mutter-Vater - musik- und psychoanalytische √úberlegungen zu Beethoven


III. Ein weibliches Netzwerk

    Freia Hoffmann, Oldenburg
    Wahrnehmungsprobleme: Beethoven und die Frauen

    William Kinderman, Champaign/Illinois
    Die "Priesterin" und die Retterin: √úber Geschlechterrollen in Leben und Kunst Beethovens

    Christian Lambour, Wien
    Nannette Streicher - nicht nur Klavierbauerin


IV. Geschrieben f√ľr ¬Ö

    Ernst Herttrich, Bonn
    Beethovens Widmungsverhalten

    Margret Jestremski, Berlin
    Biographische Bez√ľge in Beethovens Liedschaffen: Zueignung - Zuneigung?


V. Berlin - ein fr√ľhes Beethoven-Biotop

    Renate Moering, Frankfurt am Main
    Bettine von Arnims literarische Umsetzung ihres Beethoven-Erlebnisses

    Thomas Schmidt-Beste, Heidelberg
    "Durchgeschrieben" oder "stecken geblieben"? Felix Mendelssohn Bartholdy und die Klaviersonate in der Nachfolge Beethovens

    Cornelia Bartsch, Berlin
    Lebewohl - Fanny Hensels Auseinandersetzung mit Beethovens späten Werken

    Martina Sichardt, Berlin
    Beethovens Geist aus Marx' Händen. Die Komponistin Emilie Mayer (1812-1883)


VI. Von Priesterinnen und Dienern

    Dörte Schmidt, Stuttgart
    "… in vierfach geschlungener Bruderumarmung aufschweben". Beethoven und das Streichquartett als ästhetische, politische und soziale Idee in der zeitgenössischen Publizistik

    Beatrix Borchard, Hamburg
    Quartettspiel und Kulturpolitik im Berlin der Kaiserzeit. Das Joachim-Quartett

    Inka Prante, Stuttgart
    "Warum sollten nicht auch Frauen in der Tonkunst excellieren k√∂nnen?" Joachim-Sch√ľlerinnen im Streichquartett

    Philipp Albrecht, Berlin
    "Eine Amazonengruppe mit ästhetischem Programm"

    Beate Angelika Kraus, Bonn
    Elly Ney und Thérèse Wartel: Beethoven-Interpretation durch Pianistinnen - eine Selbstverständlichkeit?

    Martella Gutiérrez-Denhoff, Bonn
    Mit Beethoven zur Musik. Wege der Beethoven-Vermittlung an die Jugend


Texte und Materialien CD-ROM
Abk√ľrzungsverzeichnis
Namenregister

482 Seiten

Förderer:

Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin