Startseite Verein Haus1Haus2
über uns | inhalt | suche | impressum | anreise | förderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBühne für Musikvisualisierungdigitales Archiv

Vereinsgeschichte

Aufruf

Der Verein Beethoven-Haus in Bonn - Zeittafel

24. Februar 1889
Zwölf Bonner Bürger gründen den Verein Beethoven-Haus.
Ziel ist der Erwerb und die anschließende Restaurierung des Geburtshauses Ludwig van Beethovens.
Einrichtung des Beethoven-Hauses als Gedenkstätte.
Ehrenmitglieder: Johannes Brahms, Clara Schumann, Giuseppe Verdi u.a.

Frühjahr 1890
Unter der Leitung des Ehrenpräsidenten Joseph Joachim wird mit überwältigendem Erfolg das erste Kammermusikfest veranstaltet und die bis heute umfangreichste Beethoven-Ausstellung mit Leihgaben aus ganz Europa gezeigt.
Beginn der Sammeltätigkeit.

seit 1890
Alle zwei Jahre Kammermusikfest des Beethoven-Hauses mit internationaler Ausstrahlung. Die besten Kammermusiker ihrer Zeit spielen zum Benefiz des Beethoven-Hauses.

1903
Das Joachim-Quartett spielt erstmals einen Zyklus mit allen Streichquartetten Beethovens.

1910
Erwerb der Originalhandschrift der 6. Symphonie F-Dur op. 68 ("Pastorale")

26. März 1927
100. Todestag Beethovens.
Gründung des Beethoven-Archivs.
Beginn der systematischen wissenschaftlichen Aufarbeitung von Leben und Werk Beethovens.

1935-1937
Zweite Restaurierung des Beethoven-Hauses.

1956
Durch testamentarische Verfügung erhält der Verein die legendäre Beethoven-Sammlung von
Dr. Hans Conrad Bodmer, Zürich.

1961
Beginn der neuen kritischen Beethoven-Gesamtausgabe.

1968/69
Dritte Restaurierung des Beethoven-Hauses.
Neueinrichtung der Schausammlung.

24. Februar 1989
Einweihung des Kammermusiksaales und des neuen Archivgebäudes Bonngasse 24-26

1994-1996
Vierte Restaurierung des Beethoven-Hauses.
Neugestaltung der Dauerausstellung.

1999
Das Beethoven-Haus erhält den "Europa nostra" Denkmalschutzpreis.

Dezember 2004
Das "Digitale Beethoven-Haus" mit den beiden neuen Museumsbereichen "Studio für digitale Sammlungen" und "Bühne für Musikvisualisierung" sowie dem Internetauftritt mit Digitalem Archiv wird nach sechsjähriger Aufbauzeit eröffnet.