Logo
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBühne für Musikvisualisierungdigitales Archiv

Beethovens Geburtshaus

Geburtshaus Kollage

Im November 1767 nahmen der jungvermählte kurfürstliche Hofsänger Johann van Beethoven und seine Gattin Maria Magdalena, geb. Keverich, im Gartenflügel des Hauses Bonngasse 20 ihre Wohnung. Im Erdgeschoss befanden sich eine Küche und ein unterkellerter Wirtschaftsraum. Im ersten Stock bewohnte die Familie zwei kleinere und eine etwas größere Stube, im Dachgeschoss befanden sich die Schlafkammern. In diesem Haus erblickte ihr Sohn Ludwig im Dezember 1770 das Licht der Welt. Als Paten bei der Taufe des Kindes am 17. Dezember 1770 wurden zwei Nachbarn benannt: Der kurfürstlicher Kapellmeister Ludwig van Beethoven (Großvater), der auf der gegenüberliegenden Straßenseite wohnte, sowie die aus dem Nachbarhaus Bonngasse 18 stammende Frau Anna Gertrudis Baum.

Ab 1774 zog die Familie mehrfach um. Sie nahm Quartier Auf dem Dreieck, in der Rheingasse, später in der Wenzelgasse. Doch von allen Beethoven-Häusern hat nur das Geburtshaus in der Bonngasse die Zeiten überdauert.


Zur Geschichte
Raumplan
Biographie Beethovens