Homepagee Research centre Noten1Noten2
about us | contents | search | legal | location | links | patrons | contact us |
HomepageMuseumResearchLibraryChamber music hallPublishersSocietyShopStageDigital archive
 
 
Thema: Oper "Fidelio"
Ingeborg Speer (Cascales) wrote on 04.05.2005:
Leider kein Beitrag sondern eine Frage, die meinen Mann (Uniprofessor und vor allem Sevillaner)f.einen Artikel interessiert: Bittschön, warum hat Beethoven Sevilla als Handlungsort für seine Oper aus-
gewählt? Gibt es darüber Notizen in einem Brief oder Gekraxel am Rande der Partitur o.ä.?
Herzl. Dank im Voraus!
für Prof. Dr.Antonio Cascales,
i.A. Ingeborg Speer

  Answer: Oper "Fidelio"
Beethoven-Archiv answered on 06.05.2005:
Nicht Beethoven selbst hat den Handlungsort ausgewählt: Sein Vorbild war eine französische Rettungsoper von Pierre Gaveaux, "Léonore ou L'Amour conjugal", uraufgeführt am 19. Februar 1798 im Théâtre Feydeau in Paris. Deren Librettist Jean-Nicolas Bouilly berichtet in seinen Memoiren, daß die Handlung auf eine wahre Geschichte aus der Schreckenszeit der Revolution im französischen Département Indre-et-Loire zurückgehe. Für die Oper wurde das Geschehen jedoch als "fait historique espagnol" in eine nicht näher bezeichnete Vergangenheit und in ein spanisches Staatsgefängnis unweit von Sevilla verlegt. Beethovens Librettist hat das für die Leonore bzw. den Fidelio übernommen.
In Zeiten politischer Zensur ist es ein vielfach verwendetes Mittel, aktuelle Bezüge zu verschleiern, indem ein entfernter, oft sogar exotischer Ort oder eine ganz andere Epoche als Schauplatz gewählt werden. Dieser Aspekt war auch für Beethoven aktuell: Anfang Oktober 1805 bat sein Librettist Joseph Sonnleithner in Wien um Befürwortung für die Aufführung des Fidelio bei der k.k. Polizeihofstelle und betonte in seinem Brief: "Es ist wahr, ein Minister mißbraucht seine Gewalt, aber nur zur Privatrache - in Spanien - im 16. Jahrhunderte -, aber er wird bestraft, durch den Hof bestraft, und der Heroismus der weiblichen Tugend steht gegenüber."

  All fields are mandatory
Your answer 
Your name 
Your e-mail address 
Code