Homepagee Research centre Noten1Noten2
about us | contents | search | legal | location | links | patrons | contact us |
HomepageMuseumResearchLibraryChamber music hallPublishersSocietyShopStageDigital archive
 
 
Thema: Sonate in G, op. 79
Caroline wrote on 19.11.2006:
Sind irgendwelche besonderen Lebensumstände Beethovens bekannt, unter deren Einfluß diese Sonate entstanden ist?
Wer oder was hat ihn zu diesem Werk inspiriert? Gibt es hierbei direkte Zusammenhänge zu anderen Werken?

  Answer: Sonate in G, op. 79
Klaus Martin Kopitz answered on 22.03.2007:
Die Anregung zur Fantasie op. 77, zur Klaviersonate op. 78 sowie zu der von Ihnen genannten Sonate op. 79 ging vermutlich auf den italienischen Komponisten und Verleger Muzio Clementi zurück. In einem Vertrag, den Clementi am 20. April 1807 mit Beethoven abschloss, ist bereits die Rede davon, dass er als nächstes gern folgende Werke hätte: "trois sonates ou deux sonates et une fantasie pour le pianoforte". Diesen Wunsch hat Beethoven offensichtlich mit op. 77, op. 78 und op. 79 erfüllt, drei Klavierwerken, die tatsächlich zuerst in Clementis Londoner Verlag erschienen, und zwar am 1. September 1810. Viel mehr ist darüber leider nicht bekannt.

  All fields are mandatory
Your answer 
Your name 
Your e-mail address 
Code