Startseite Verlag Bücher1Bücher2
über uns | inhalt | suche | impressum | anreise | förderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBühne für Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

op. 120

Ludwig van Beethoven, 33 Veränderungen C-Dur über einen Walzer von Anton Diabelli für Klavier op. 120
Teil 1 Faksimile des Autographs
NE 294 im Beethoven-Haus Bonn
Teil 2 Faksimile der Originalausgabe (Widmungsexemplar) und Kommentare auf deutsch und englisch, hg. von Bernhard R. Appel und Michael Ladenburger, Bonn 2010
(Reihe III Ausgewählte Handschriften in Faksimile-Ausgaben, Band 19)

148,00 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

  • Faksimile des Autographs NE 294 im Beethoven-Haus Bonn
  • Zur Edition
  • Danksagung
  • Faksimile der Originalausgabe (Widmungsexemplar)
  • William Kindermann
  • Die Entstehung von Beethovens Diabelli Variationen
  • Bernhard R. Appel und Michael Ladenburger
  • Das Autograph der Diabelli-Variationen und die Überlieferungsgeschichte des Werkes

Format: 34,5 cm x 24 cm (quer) Einband: Hardcover, Fadenheftung

Zum Autor/Herausgeber:

Prof. Dr. Bernhard R. Appel (geb. 1950). Studium der Schulmusik, Musikwissenschaft, Germanistik, Linguistik und Philosophie (Musikhochschule und Universität des Saarlandes, Saarbrücken). 1975 bzw. 1977 Staatsexamina; 1977-1984 Mitarbeiter, dann Assistent am Institut für Musikwissenschaft der Universität des Saarlandes; 1981 Promotion (Eduard-Martin Preis der Universität des Saarlandes); 1985-86 Standortermittlungen zu Schumann-Autographen (DFG-Projekt, Universität zu Köln); 1986-2006 Mitarbeiter der Robert-Schumann-Forschungsstelle, Düsseldorf (Gründungsredakteur der Neuen Schumann-Gesamtausgabe); 1996 Schumann-Preis der Stadt Zwickau; 2000 Habilitation an der Universität Dortmund; 2003 Ernennung zum Professor durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen. Seit Januar 2007 Leiter des Beethoven-Archivs und des Verlages Beethoven-Haus.

Dr. Michael Ladenburger (geb. 1953 in Bietigheim/Württemberg) ist Leiter des Museums und Kustos der Sammlungen des Beethoven-Hauses. Er studierte in Wien Orgel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sowie Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität. Seit 1981 Mitarbeit an zahlreichen Ausstellungen, bis 1984 Mitarbeiter des Internationalen Quellenlexikons der Musik (RISM), Landesleitung Österreich. Interessenschwerpunkte: Quellenkunde, Instrumentenbau und -restaurierung, historische Aufführungspraxis.

Zusammenfassung:

Beethovens Werkstatt-Manuskript zu seinem letzten großen Klavierwerk, seinem bedeutendsten Variationszyklus, den in vielfacher Hinsicht außergewöhnlichen Diabelli-Variationen op. 120, konnte 2009 vom Beethoven-Haus Bonn erworben werden. Namhafte Künstler, zahlreiche öffentliche und private Förderer ermöglichten in einer beispiellosen Gemeinschaftsaktion diesen spektakulären Ankauf. Die Faksimile-Ausgabe macht dieses bedeutende Autograph Beethovens, das sich zuvor in Privatbesitz befand, erstmals allen Interessierten zugänglich: Musiker, Wissenschaftler, Musikliebhaber und bibliophile Sammler können sich auf individuelle Weise diese faszinierende Werkstatt-Handschrift aneignen.