Startseite Verlag BŁcher1BŁcher2
√ľber uns | inhalt | suche | impressum | anreise | f√∂rderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBŁhne fŁr Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

op. 120

Ludwig van Beethoven, 33 Ver√§nderungen C-Dur √ľber einen Walzer von Anton Diabelli f√ľr Klavier op. 120
Teil 1 Faksimile des Autographs
NE 294 im Beethoven-Haus Bonn
Teil 2 Faksimile der Originalausgabe (Widmungsexemplar) und Kommentare auf deutsch und englisch, hg. von Bernhard R. Appel und Michael Ladenburger, Bonn 2010
(Reihe III Ausgewählte Handschriften in Faksimile-Ausgaben, Band 19)

148,00 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

  • Faksimile des Autographs NE 294 im Beethoven-Haus Bonn
  • Zur Edition
  • Danksagung
  • Faksimile der Originalausgabe (Widmungsexemplar)
  • William Kindermann
  • Die Entstehung von Beethovens Diabelli Variationen
  • Bernhard R. Appel und Michael Ladenburger
  • Das Autograph der Diabelli-Variationen und die √úberlieferungsgeschichte des Werkes

Format: 34,5 cm x 24 cm (quer) Einband: Hardcover, Fadenheftung

Zum Autor/Herausgeber:

Prof. Dr. Bernhard R. Appel (geb. 1950). Studium der Schulmusik, Musikwissenschaft, Germanistik, Linguistik und Philosophie (Musikhochschule und Universit√§t des Saarlandes, Saarbr√ľcken). 1975 bzw. 1977 Staatsexamina; 1977-1984 Mitarbeiter, dann Assistent am Institut f√ľr Musikwissenschaft der Universit√§t des Saarlandes; 1981 Promotion (Eduard-Martin Preis der Universit√§t des Saarlandes); 1985-86 Standortermittlungen zu Schumann-Autographen (DFG-Projekt, Universit√§t zu K√∂ln); 1986-2006 Mitarbeiter der Robert-Schumann-Forschungsstelle, D√ľsseldorf (Gr√ľndungsredakteur der Neuen Schumann-Gesamtausgabe); 1996 Schumann-Preis der Stadt Zwickau; 2000 Habilitation an der Universit√§t Dortmund; 2003 Ernennung zum Professor durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen. Seit Januar 2007 Leiter des Beethoven-Archivs und des Verlages Beethoven-Haus.

Dr. Michael Ladenburger (geb. 1953 in Bietigheim/W√ľrttemberg) ist Leiter des Museums und Kustos der Sammlungen des Beethoven-Hauses. Er studierte in Wien Orgel an der Hochschule f√ľr Musik und Darstellende Kunst sowie Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universit√§t. Seit 1981 Mitarbeit an zahlreichen Ausstellungen, bis 1984 Mitarbeiter des Internationalen Quellenlexikons der Musik (RISM), Landesleitung √Ėsterreich. Interessenschwerpunkte: Quellenkunde, Instrumentenbau und -restaurierung, historische Auff√ľhrungspraxis.

Zusammenfassung:

Beethovens Werkstatt-Manuskript zu seinem letzten gro√üen Klavierwerk, seinem bedeutendsten Variationszyklus, den in vielfacher Hinsicht au√üergew√∂hnlichen Diabelli-Variationen op. 120, konnte 2009 vom Beethoven-Haus Bonn erworben werden. Namhafte K√ľnstler, zahlreiche √∂ffentliche und private F√∂rderer erm√∂glichten in einer beispiellosen Gemeinschaftsaktion diesen spektakul√§ren Ankauf. Die Faksimile-Ausgabe macht dieses bedeutende Autograph Beethovens, das sich zuvor in Privatbesitz befand, erstmals allen Interessierten zug√§nglich: Musiker, Wissenschaftler, Musikliebhaber und bibliophile Sammler k√∂nnen sich auf individuelle Weise diese faszinierende Werkstatt-Handschrift aneignen.