Startseite Verlag BŁcher1BŁcher2
√ľber uns | inhalt | suche | impressum | anreise | f√∂rderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBŁhne fŁr Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

Beate Angelika Kraus, Beethoven-Rezeption in Frankreich: von ihren Anfängen bis zum Untergang des Second Empire, 2001
(Reihe IV Schriften zur Beethoven-Forschung, Band 13)

39,00 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

  • I. Einleitung

  • II. Zur Fragestellung und Methode bei der Erforschung der Beethoven-Rezeption
    1. Das Land: Paris und Frankreich
    2. Der Zeitraum: Vom Ende der Französischen Revolution bis zum Un-tergang des Second Empire
    3. Die Quellen: Frankreichs Musikpresse

  • III. Beethovens Werke im franz√∂sischen Musikleben
    1. Die Edition: Beethovens Werke im Inserat
    a) Von den Anfängen bis zum Todesjahr Beethovens
    b) Von 1827 bis zum Ende der Julimonarchie
    c) Zweite Republik und Second Empire
    2. Beethoven und die Welt der Oper: Fidelio
    a) Fidelio auf der Opernb√ľhne
    - 1825 Th√©√Ętre Royal de l'Od√©on
    - 1829 Th√©√Ętre Royal Italien (Salle Favart)
    - 1830-1831 Th√©√Ętre-Allemand (Salle Favart)
    - 1842 Th√©√Ętre-Allemand (Salle Ventadour)
    - 1852 Th√©√Ętre des Italiens (Salle Ventadour)
    - 1860 Th√©√Ętre Lyrique
    - 1869 Th√©√Ętre Imp√©rial Italien (Salle Ventadour)
    b) Fidelio im Konzertsaal
    - 1845 Conservatoire
    - Fidelio-Ausschnitte im Konzertsaal
    3. Ein Gott und sein Tempel: Beethoven und das Conservatoire
    a) Zur Geschichte des Conservatoire und seines Konzertwesens
    b) Beethovens Werke in den Konzerten des Conservatoire
    - Das Premier Empire: Die Exercisces des √Čl√®ves
    - Endphase der Restauration und der Julimonarchie: Die Société des Concerts unter Habeneck
    - Von der 1848er Revolution bis zum Ende des Second Empire: Die Société des Concerts unter Girard, Tilmant und Hainl
    c) Das Publikum der Conservatoire-Konzerte
    4. Beethovens Popularisierung:Orchesterveinigungen neben der Société des Concerts
    a) Die Zeit der √Ąra Habeneck
    - Athénée Musical
    - Gymase Musical
    - Concerts Saint-Honoré
    - Concerts-Vivienne und andere kurzlebige Initiativen
    b) Die Zeit der Zweiten Republik und des Second Empire
    - Union Musicale
    - Société Sainte-Cécile
    - Société Philharmonique
    - Société d es Jeunes Artistes
    - Concerts Populaires de Musique Classique
    - Société des Concerts de l'Opéra etc.
    5. Der verachtete Prophet : Beethovens Werke in der Kirche und als geistliche Musik
    6. Beethoven und die Monarchie: Seine Musik am französischen Hof
    7. Beethoven 'intim': Seine Kammermusik in den 'Salons'
    a) Die Initiativen zur Auff√ľhrung von Beethovens Kammermusik
    b) Das Repertoire
    c) Die Deutung der Kammermusik in ihrem gesellschaftlichen Kontext - Salonmusik und Kammersymphonie
    8. Beethoven fern der Metropole: Die Auff√ľhrungen in der franz√∂sischen Provinz

  • IV. Das Verst√§ndnis von Beethovens Musik: Interpretationsans√§tze und deren ideengeschichtliche Einordnung
    1. Eine Symphonie f√ľr Bonaparte? - Die Eroica
    2. Zur Problematik der 'musique pittoresque': Die Rezeption des Pastorale
    3. Eine französische 'marche lugubre': Zum Verständnis der 7. Symphonie
    4. Eine Triumphmarsch: Die Auseinandersetzung mit der 5. Symphonie
    5. Apotheose oder Irrtum? - Die 9. Symphonie
    6. Im Schatten oder im Lichte der Großen: Die 1., 2., 4. und 8. Symphonie
    a) 1. und 2. Symphonie
    b) 4. Symphonie
    c) 8. Symphonie

  • V. Schlu√übetrachtung: Beethoven-Rezeption in Frankreich - Charakteristik, Bedeutung, Wirkungsgeschichte

  • VI. Bibliographie
    1. Quellen
    2. Schriften √ľber Beethoven
    3. Allgemeines

  • VII. Personen-Register zur franz√∂sischen Beethoven-Rezeption

368 Seiten, 19 Abbildungen

Zum Autor/Herausgeber:

Beate Angelika Kraus studierte Musikwissenschaft und Romanistik in Hamburg und Paris. Nach der Magisterpr√ľfung erm√∂glichte ihr die Studienstiftung des deutschen Volkes einen zweij√§hrigen Forschungsaufenthalt in Paris, wo ihr zus√§tzlich ein Lehrauftrag am Musikwissenschaftlichen Institut der Universit√© de Paris-Sorbonne zuerkannt wurde. Nach der Promotion 1998 in Hamburg seit Anfang 1999 Mitarbeiterin des Beethoven-Archivs Bonn. Mit einem Stipendium der ZEIT-Stiftung wurde ihr dort die Edition der 9. Symphonie im Rahmen der Beethoven-Gesamtausgabe √ľbertragen.

Zusammenfassung:

Auf der Basis der franz√∂sischen Musikpresse wird die Beethoven-Rezeption bis 1870/71 untersucht und damit zugleich eine wesentliche Quelle erstmalig erschlossen. Teil I ist auff√ľhrungs- und institutionsgeschichtlich ausgerichtet. Die Befunde zu Repertoire, Auff√ľhrungspraxis und -orten (neben dem Pariser Conservatoire auch bisher kaum beachtete Orchestervereinigungen, Kirchen, Salons, Opernb√ľhnen) bieten au√üer Informationen zum Musikleben auch sozialgeschichtliche Einsichten.
Ein zweiter Teil widmet sich rezeptions- und ideengeschichtlichen Aspekten. Beiträge von Fétis, Belioz u.a. zu Sinn und Programm der Symphonien weisen z.B. häufig in eine ganz andere Richtung als die Kritik in Deutschland und lassen ein anderes Beethoven-Bild erkennen.
Beethoven-Rezeption in Frankreich erweist sich als ein komplexes Ph√§nomen, bei dem 1. die Entstehung neuer Institutionen, 2. die Auff√ľhrungspraxis, 3. der kulturelle Hintergrund der Menschen dieses romanischen Landes und ihrer H√∂rerfahrung sowie 4. die k√ľnstlerischen Debatten im damaligen Frankreich zusammenwirken. Auf diese vielschichtige Basis treffen die unterschiedlichsten Werke Beethovens und erfahren entsprechend erheblich differierende Deutungen.