Startseite Verlag BŁcher1BŁcher2
√ľber uns | inhalt | suche | impressum | anreise | f√∂rderer | links | kontakt | intern |
StartseiteMuseumForschungszentrum Beethoven-ArchivBibliothekKammermusiksaalVerlagVereinShopBŁhne fŁr Musikvisualisierungdigitales Archiv
 
 

Drei Begräbnisse und ein Todesfall

Drei Begräbnisse und ein Todesfall - Beethovens Ende und die Erinnerungskultur seiner Zeit.
Mit Beiträgen von Silke Bettermann und Michael Ladenburger, 2002
(Begleitpublikationen zu Ausstellungen, Band 12)

14,80 Euro
Bestellung beim Carus-Verlag

Inhalt:

Vorwort

I. Beethovens letzte Wohnung

  • Walther Brauneis: Beethovens letzte Wohnst√§tte im "Schwarzspanierhaus"

  • Katalog-Nummern 1-15

II. Beethovens Krankheit und Tod
  • Katalog-Nummern 16-28

III: Beethoven auf dem Totenbett
  • Silke Bettermann: "Wenn die H√ľlle zu Staub geworden, dann erst steht der wahre Genius in vollendeter Wesenheit da ..." (Ferdinand Hiller) - die Portraits des sterbenden und toten Komponisten von Josef Tesltscher und Josef Danhauser

  • Katalog-Nummern 29-37

IV. Beethovens Begräbnis am 29. März 1827
  • Michael Ladenburger: Musik zu Beethovens Begr√§bnis. Musik zu seinem Gedenken

  • 1. Inszenierung und Ablauf des Begr√§bnisses - Katalog-Nummern 38-55

  • 2. Gedenkfeiern und Gedenkmusik - Katalog-Nummern 56-62

  • 3. Beethovens Grabmal auf dem W√§hringer Ortsfriedhof - Katalog-Nummern 63-64

V. Beethovens Nachlaß
  • Katalog-Nummern 65-69

VI. Komponistenbegr√§bnisse im Wien des fr√ľhen 19. Jahrhunderts
  • Walther Brauneis: Requiem aeternam dona eis, Domine ... Marginalien zu den Begr√§bnissen von Salieri (1825), Beethoven (1827) und Schubert (1828)

  • Katalog-Nummern 70-73

VII. Beethoven-Verehrung im 19. Jahrhundert
  • Beate Angelika Kraus: Im Trauerfall Beethoven? Seine Musik als Marche lugubre

  • 1. Beethoven-Reliquien - Katalog-Nummern 74-78

  • 2. Beethovens Exhumierung und Wiederbestattung 1863 und 1888 - Katalog-Nummern 79-95

VIII. Tod, Begräbnis und Reliquienkult im späten 18. und im 19. Jahrhundert
  • Jutta Schuchard: Teueres Angedenken - Beethoven und die Erinnerungskultur seiner Zeit

  • 1. Vom Grabmal bis zur Haar-Reliquie. Zeugnisse der Erinnerungskultur - Katalog-Nummern 96-140

  • 2. Gedenk-Medaillen - Katalog-Nummern 141-145

Verzeichnis der abgek√ľrzt verwendeten Literatur
Personenregister
Bildnachweis

252 Seiten, 176 Abbildungen

Zum Autor/Herausgeber:

Dr. Silke Bettermann studierte Kunstgeschichte und Klassische Arch√§ologie in Bonn. Ab 1995 Zweitstudium der Sozialen Verhaltenswissenschaften und der P√§dagogik an der Fernuniversit√§t/Gesamthochschule Hagen. Seit 1997 f√ľr das Beethoven-Haus als Kunsthistorikerin im Bereich der wissenschaftlichen Erschlie√üung der Bildersammlung, der Ausstellungsbetreuung und der Museumsp√§dagogik t√§tig. Arbeits- und Interessenschwerpunkte: Fragen der historischen Beethoven-Ikonographie; Beethoven in der bildenden Kunst - Ver√§nderungen und Entwicklungen in der Darstellung Beethovens seit Mitte des 19. Jahrhunderts.

Dr. Beate Angelika Kraus studierte Musikwissenschaft und Romanistik in Hamburg und Paris. Nach der Magisterpr√ľfung erm√∂glichte ihr die Studienstiftung des deutschen Volkes einen zweij√§hrigen Forschungsaufenthalt in Paris, wo ihr zus√§tzlich ein Lehrauftrag am Musikwissenschaftlichen Institut der Universit√© de Paris-Sorbonne zuerkannt wurde. Nach der Promotion 1998 in Hamburg seit Anfang 1999 Mitarbeiterin des Beethoven-Archivs Bonn. Mit einem Stipendium der ZEIT-Stiftung wurde ihr dort die Edition der 9. Symphonie im Rahmen der Beethoven-Gesamtausgabe √ľbertragen.

Dr. Michael Ladenburger (geb. 1953 in Bietigheim/W√ľrttemberg) ist Leiter des Museums und Kustos der Sammlungen des Beethoven-Hauses. Er studierte in Wien Orgel an der Hochschule f√ľr Musik und Darstellende Kunst sowie Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universit√§t. Seit 1981 Mitarbeit an zahlreichen Ausstellungen, bis 1984 Mitarbeiter des Internationalen Quellenlexikons der Musik (RISM), Landesleitung √Ėsterreich. Interessenschwerpunkte: Quellenkunde, Instrumentenbau und -restaurierung, historische Auff√ľhrungspraxis.

Förderer:

  • ASKI - Arbeitskreis selbst√§ndiger Kulturinstitute e.V.

  • Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW

  • Gielen Leyendecker-Stiftung

  • Kulturstiftung der L√§nder

  • Ahorn-Grieneisen